HOCHBAU


Wiener Praterstadion
Ernst-Happel-Stadion
Bahnhof Wien-Nord - Praterstern
Containerdorf
Büro- und Geschäftsgebäude
Kohlmarkt 8




Klicken Sie hier, um Bilder des Praterstadions zu sehen.

Wiener Praterstadion
Ernst-Happel-Stadion



Auftraggeber: Magistrat der Stadt Wien MA 51
Wiener Stadthalle
Vogelweidplatz 14
A-1150 Wien
Tätigkeit: Tragwerksplanung
Prüfingenieur gem. BO für Wien
Wert der Bauausführung: EUR 3,20 Mio. (ATS 44,0 Mio.)
Zeit der Bauausführung: Oktober 2004 bis Ende 2006
Beschreibung:
Adaptierung des Wiener Praterstadions, Ernst-Happel-Stadion, für die Fußballeuropameisterschaft 2008.
Neubau eines dreigeschoßigen Bürotrakts mit einer Bruttogeschoßfläche von ca. 3.200 m², Erweiterung und Umbau des VIP-Clubs, Adaptierung der Sanitär- und Umkleideräume, Erweiterung der Besucherkapazität auf 50.000 Sitzplätze.


Seitenanfang


Klicken Sie hier, um Bilder des Containerdorfs zu sehen.

Bahnhof Wien-Nord
Containerdorf



Auftraggeber: ÖBB-Österreichische Bundesbahnen
Bahnhofsoffensive
Projektleitung Wien-Nord
Felberstraße 1/7
A-1150 Wien
Tätigkeit: Örtliche Bauaufsicht
Prüfingenieurleistungen
Wert der Bauausführung: EUR 1,00 Mio. (ATS 13,8 Mio.)
Zeit der Bauausführung: Juni 2004 bis Oktober 2004
Beschreibung:
Im Zuge des Umbaus des Bahnhofs Wien Nord besteht die Notwendigkeit der Errichtung von Bahnhofsprovisorien für die ÖBB-Pächter, die für die gesamte Bauzeit des Umbaus des Bahnhofs Wien Nord in das dafür vorgesehene Containerdorf abgesiedelt werden müssen, da das Bahnhofsgebäude für die Umbauarbeiten freigemacht werden muss.

Dieses Bahnhofsprovisorium soll über die gesamte Baudauer von ca. 4 Jahren zur Verfügung stehen. Es beinhaltet Geschäftsflächen, Sanitärflächen für Kunden der ÖBB und Büroflächen (Baubüros) der ÖBB. Die Fertigstellung des Umbaus des Bahnhofs Wien Nord ist mit März 2008 geplant.

Das Containerprovisorium befindet sich auf dem Vorplatz des ÖBB Gebäudes Praterstern Nr. 3-4. Der derzeit vorhandene Parkplatz mit der Zufahrt von der Nordbahnstraße wird verkleinert, um die notwendigen Flächen für die Bushaltestellen und das Bahnhofsprovisorium zu schaffen.

Die Containerdörfer A und B werden aus Bürocontainern und Sanitärcontainern aufgebaut. Die Vordächer bestehen aus einer Stahlkonstruktion mit Polykarbonatplatten.
Die provisorische Lebensmittelhalle besteht aus einer Systemhalle (Abmessung 45,00x18,00 m) als Stahl-Gerüstkonstruktion mit Polykarbonatplatten.


Seitenanfang


Klicken Sie hier, um Bilder von Kohlmarkt 8 zu sehen.

Büro- und Geschäftsgebäude
1010 Wien, Kohlmarkt 8



Auftraggeber: SPB Beteiligungsverwaltung
Favoritenstraße 7
A-1040 Wien
Tätigkeit: statisch-konstruktive Bearbeitung
Prüfingenieurleistungen
Wert der Bauausführung: EUR 12,00 Mio. (ATS 165,12 Mio.)
Zeit der Bauausführung: Feber 2005 bis März 2006
Beschreibung:
Umbau eines unter Denkmalschutz stehenden Büro- und Geschäftshauses aus 1875, zuletzt vom Österreichischen Patentamt zu Büro- und Archivzwecken verwendet.
Die Geschäftsflächen werden zusätzlich zum Erdgeschoss auch in das Mezzanin erweitert. Die nötigen Lager- und Haustechnikflächen befinden sich im 2. Kellergeschoss.
Die Räume im 1. Kellergeschoss werden für Lokale gewidmet.
Im 1. bis 5. Obergeschoss werden die bestehenden Büroflächen umgebaut und adaptiert.
Im zweigeschossigen Dachaufbau werden neun Wohneinheiten geschaffen.


Seitenanfang

 


Home | Leistungen | Referenzen | abgeschlossene Projekte | aktuelle Projekte

Veröffentlichungen | Vorträge | Forschungsvorhaben | Mitgliedschaften | Team

Links | e-mail | Impressum | English Version